Wenn Sie schon einmal hier sind, dann besuchen Sie doch auch einmal diese Seite

Jederzeit gerne empfohlen: Ein Besuch im “Museum im Bügeleisenhaus (MiBEH)” in Hattingen/Ruhr.

Kategorien: Aus der Redaktion | Hinterlasse einen Kommentar

Treppenheizungstest vor dem Hattinger Rathaus

“Als Hattinger Hausbesitzer mit Schneeräumpflicht ich kann gut verstehen, dass niemand Lust hat, die Treppe vor dem Rathaus an der Hattinger Roonstraße im Winter schneefrei zu halten und finde es gut, dass künftig nicht mehr zu Streusalz oder gar Besen gegriffen werden muss. Als Hattinger Bürger wollte ich deshalb wissen, ob nach der rund 60.000 Euro teuren Sanierung der beiden Treppenaufgänge die neue Stufenheizung auch funktioniert. Besser ist es doch, jetzt mögliche Fehler zu finden statt beim ersten Frost aufs Glatteis geführt zu werden. Ich habe deshalb mit einem Freund, dem Neusser Guerilla Marketing Experten und Künstler Oliver Bienkowski von der Caveman Werbeagentur gesprochen, und gemeinsam machten wir heute mit Extra-Schnee aus der Neusser Skihalle die Probe aufs Exempel… Allerdings: Geschmolzen ist erst einmal so viel wie nichts – ich habe dann alles per Hand wieder weggeräumt. Vielleicht sprang die Heizung ja auch gar nicht an, weil – so die Stadt – “bei strengem Frost kombiniert mit trockener Luft springt sie nicht an, wohl aber bei hoher Feuchtigkeit und geringem Frost”…”
Lars Friedrich

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung, Aus unserer Region, Kommunalpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn Sie schon hier auf dieser Seite sind…


… und es auf HATTINGEN EINS nach wie vor nichts Neues gibt, dann sehen Sie doch statt dessen diesen bildichen Hilferuf des Heimatvereins Hattingen Ruhr für seine Sonderausstellung 2013 an, denn  ob Verkehrsverein oder Stadtmarketing, ob Sparkasse oder Stadtverwaltung – auch aus Hattingen/Ruhr wurden in den vergangenen Jahrzehnten die Regale der Reiseerinnerungen befüllt. Unter dem Motto “Gerne erinnert!” zeigt der Heimatverein Hattingen-Ruhr e.V. daher in seinem Museum im “Bügeleisenhaus” vom 27. April bis 8. Dezember 2013 unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch eine Sonderausstellung mit touristischen Souvenirs aus Hattingen/Ruhr.

Kategorien: Aus der Redaktion, Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Es steht fest: HATTINGEN EINS bleibt weiter offline

(red) Über 15.000 Aufrufen seit dem 15. April 2011 und vielen Gerüchten trotzend: HATTINGEN EINS bleibt definitiv offline!

Trotz vieler Mails und guter Zusprüche wird dieser alternative Nachrichtenblog für Hattingen nicht wiederbelebt. HATTINGEN EINS bleibt aber unter dieser Adresse im Netz und es kann auch weiterhin kommentiert werde. Und natürlich steht HATTINGEN EINS über die Suche- Funktion noch als Meldungsarchiv zur Verfügung.

Kategorien: Aus der Redaktion | 1 Kommentar

HATTINGEN EINS wünscht Ihnen frohe Ostern und bedankt sich nach 10.800 Beiträgen für Ihre Treue

(red) Über 510.350 Seitenaufrufe laut WordPress-Statistik, 10.800 Beiträge aus Hattingen und dem Ennepe- Ruhr- Kreis und 2.362 Leser- Kommentare – seit dem 1. Mai 2009 war auf HATTINGEN EINS ganz schön viel los.

Ab dem heutigen Freitag, 15. April 2011, legt der Hattinger Newsblog aber erst einmal eine Pause ein – Ende offen! Natürlich bleibt HATTINGEN EINS weiterhin unter dieser Adresse verfügbar. Natürlich kann auf HATTINGEN EINS auch weiterhin kommentiert werde. Und natürlich steht HATTINGEN EINS über die Suche- Funktion auch weiterhin als Meldungsarchiv zur Verfügung.

Kurz und gut in eigener Sache: Danke für Ihre Treue, es hat ja auch Spaß gemacht! Und weiterhin finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und gute Nachrichten und eigene Geschichten auf folgenden Internetseiten:

Forum AltstadtBoard.de
Hallo Hattingen

Hattingen auf DerWesten.de (WAZ/WR)

Lokalkompass (Stadtspiegel)

Radio Ennepe Ruhr

Ruhr Kanal TV

Kategorien: Aus der Redaktion, Medienwelt | 6 Kommentare

Verena Schäffer (Grüne): Wiedereinführung der Stichwahl stärkt die kommunale Demokratie

(red) Der Landtag hat in seiner heutigen Sitzung die Wiedereinführung der Stichwahl bei der Wahl der (Ober-) Bürgermeister/ Bürgermeisterinnen und Landräte/ Landrätinnen beschlossen. Zukünftig werden die Hauptverwaltungsbeamten in Nordrhein- Westfalen wieder mit der absoluten Mehrheit der abgegebenen Stimmen spätestens in einem Stichwahlgang gewählt.

Dazu erklärt die Grüne Abgeordnete Verena Schäffer aus Witten: „Künftig ist wieder sichergestellt, dass die gewählten Hauptverwaltungsbeamten in Nordrhein-Westfalen tatsächlich die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger vertreten.“

Die schwarz-gelbe Koalition hatte im Jahr 2007 auf Betreiben der CDU die Stichwahl abgeschafft. „Das war eine schwerwiegende Einschränkung für die kommunale Demokratie. Umso mehr freue ich mich, dass wir diesen Fehler heute auf Initiative von Grünen und SPD korrigiert haben,“ freut sich die Wittenerin Verena Schäffer. Neben Grünen und SPD haben auch die Fraktionen der FDP und der Linken zugestimmt.

Die Landtagsabgeordnete Schäffer, die auch Mitglied im Rat der Stadt Witten ist, meint: „Wer ein kommunales Spitzenamt ausübt, muss sich dabei auf die absolute Mehrheit der Wählerstimmen stützen können. Das ist ein wesentlicher Grundsatz unseres Demokratieverständnisses. Und der gilt jetzt wieder.“

Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Kommunalpolitik, Witten | Hinterlasse einen Kommentar

Bewertungsportal beschert Hattinger Krankenhaus eine „Pole-Position“ vor 238 Häusern im Ruhrgebiet

H1-Bild: Archiv LRF/HAT

(red) Die medizinische Ausbildung für angehende Ärzte ist offenbar in kleineren Krankenhäusern besser als in den ganz großen Kliniken. Die Zahlen in einem Bewertungsportal für die die Lehre in Krankenhäusern lassen praktisch keinen anderen Schluss zu.

Das Evangelische Krankenhaus Hattingen (EvK, Rang 26) freut sich über die „Pole-Position“ im Ruhrgebiet. Dessen Schwesterbetrieb, die Augusta Kliniken in Bochum (Rang 67) freuen sich, dass sie in diesem Ranking Dritter der Ruhrgebietswertung sind: Lediglich das Marienhospital Gelsenkirchen liegt noch vor dem Augusta auf Rang 53 von 238 bewerteten Häusern.

Alle anderen Häuser des engeren Ruhrgebiets liegen weit hinten und selbst die renommierten Münchener Kliniken Großhadern (157) und rechts der Isar (160) können mit der Qualität ihrer Ausbildung offenbar nicht punkten. Weiterlesen

Kategorien: Unternehmen & Verkehr | Hinterlasse einen Kommentar

Inlineskates-Sicherheitstraining für Kinder und Eltern

Hattingen/Ruhr. Pünktlich zum Saisonstart bietet der Fachbereich Jugend, Schule und Sport wieder ein Inlineskates-Sicherheitstraining in den Osterferien an. Der Kurs wird von der erfahrenen Speedskaterin Hilde Hofacker durchgeführt, die bereits seit vielen Jahren Hattinger Kinder beim Hattinger Ferienspaßes sicher auf die Rollen bringt.

Kinder ab sech Jahren, die alleine oder zusammen mit ihren Eltern ihre Fahr- und Bremstechniken sowie Fall- und Kurventechniken verbessern wollen, treffen sich am Donnerstag, dem 28. April, in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Oberwinzerfeld. Bei unbeständigem Wetter wird der Kurs in die Mehrzweckhalle der Schule verlegt. Während des Inlineskates-Sicherheitstrainings müssen alle Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer komplette Schutzkleidung (Knie-, Handgelenk- und Ellenbogenschutz sowie einen Helm) tragen.

Die Kosten für den Kurs betragen für Kinder 3 und für Erwachsene 6 Euro. Anmeldungen werden ab sofort im Fachbereich Jugend, Schule und Sport unter den Telefonnummern (02324) 204 4222, 204 4226 oder 204 4227 entgegengenommen.

Kategorien: Aus der Redaktion | Hinterlasse einen Kommentar

Vortrag über Max Liebermann und die Moderne

H1-Bild: Archiv LRF/HAT

Hattingen/Ruhr. Max Liebermann gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Moderne. Eine Veranstaltung der vhs-Hattingen informiert über den bedeutenden Künstler, dem in Kürze eine große Ausstellung in Bonn gewidmet ist.

Der Vortrag mit Beamerpräsentation von Dr. Gaby Lepper-Mainzer findet am Dienstag, den 12. April 2011, um 19.30 Uhr im Stadtmuseum Hattingen, Marktplatz 1-3, statt. Der Eintritt beträgt 4 Euro an der Abendkasse.

Max Liebermann lebte von 1847 bis 1935. Bevor er sich der Freilichtmalerei widmete und seinen bis heute fortwirkenden Ruhm als Impressionist begründete, schuf er naturalistische Bilder mit sozialer Thematik. Sein malerisches Werk dokumentiert wie kaum ein anderes die Veränderungen innerhalb der Kunst und der Gesellschaft in Deutschland des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Weiterlesen

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung, Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Einführung in die systemische Familien-Aufstellung

Hattingen/Ruhr: Wenn sich Schwierigkeiten mit Angehörigen, Kollegen oder Vorgesetzten wiederholen, wenn berufliche, private und gesundheitliche Fragen ungeklärt sind, könnte ein Tagesseminar der vhs Hattingen zum Thema systemische Familien-Aufstellung interessant sein. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 14. Mai 2011, von 10.00 bis 17.30 Uhr statt und kostet 42 Euro.

Innere Bilder unserer Ursprungsfamilie beeinflussen unsere Beziehung zu anderen und zu uns selbst. Diese Bilder können unser heutiges Erleben und Verhalten entscheidend prägen. Durch Familienaufstellungen werden diese – zumeist unbewussten – Bilder ans Licht gebracht. Dabei können verborgene Bindungen und Aufträge sichtbar werden, die unsere eigenen Entwicklungsmöglichkeiten und unser persönliches Glück behindern. Gute und heilsame Lösungen können so gefunden werden. Aufgestellt werden können persönliche oder berufliche Themen.

Anmeldungen nimmt die vhs Hattingen entgegen: Bredenscheider Str. 19, Telefon,(02324) 204-3511, -3512, -3513.

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung, Volkshochschule | Hinterlasse einen Kommentar

Noch Plätze frei: Ferienreise durchs Revier

Hattingen/Ruhr. Zu einer Reise durch das Ruhrgebiet lädt der Kinder- und Jugendtreff in Welper ein. In der ersten Osterferienwoche findet ein Projekt zum Thema Ruhrgebiet für Kinder von sechs bis elf Jahren statt.

Wer Lust hat, vom 18. bis 21. April 2011 jeweils von 10 bis 16 Uhr auf Reisen zu gehen, muss sich im Kinder- und Jugendtreff Welper An der Hunsebeck 18 anmelden. Telefonnummer: (02324) 62323 (ab 16 Uhr). Neben Spielen und kleinen Bastelangeboten werden in der Woche viele Ausflüge unternommen. Die Kosten betragen 15 Euro und ermäßigt 10 Euro und müssen bei der Anmeldung bezahlt werden.

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung | Hinterlasse einen Kommentar

Lesertelefon: „Die motorischen Symptome machen nur einen Teil der Parkinson-Erkrankung aus!“

Experten am Telefon: Timmermann, Allert, Skodda. H1-Bild: pr.nrw

(pr.nrw) Rund 300.000 Menschen leiden in Deutschland an der unheilbaren Nervenkrankheit Parkinson. Sie alle müssen ihren Alltag mit Medikamenten, Therapien und kleinen oder großen Einschränkungen und Problemen meistern. Die moderne Behandlung von Parkinson kann den meisten Betroffenen über lange Zeit ein selbstständiges Leben ermöglichen – ist aber komplex und sollte individuell den vorhandenen Beschwerden angepasst werden. Dazu haben die Betroffenen häufig Fragen. Anlässlich des Welt-Parkinson-Tages 2011 standen ausgewiesene Experten unseren Leserinnen und Lesern Rede und Antwort. An dieser Stelle die wichtigsten Fragen und Antworten zum Nachlesen:

Muss ich die vielen Tabletten gegen Parkinson wirklich nehmen? Heilbar ist die Krankheit doch sowieso nicht…
Prof. Dr. med. Lars Timmermann: Patienten, die ihre Medikamente regelmäßig nehmen, haben eine bessere Lebensqualität und weniger Komplikationen im Krankheitsverlauf, wie Lungenentzündungen oder schwere Stürze. Außerdem haben wir mit Rasagilin ein Präparat, von dem wir annehmen, dass es den Krankheitsverlauf um etwa ein Drittel verlangsamt! Es ist daher auf jeden Fall sinnvoll, die verordneten Tabletten konsequent einzunehmen.

Ich habe etwas über eine neuartige Gentherapie gelesen. Ist diese schon einsetzbar?
Dr. med. Lars Wojtecki:
Nein, die Therapie von der Sie sprechen, befindet sich noch in einem experimentellen Stadium, es hat gerade die erste kontrollierte Studie dazu stattgefunden. Bei dem Verfahren werden gentechnisch veränderte Viren ins Gehirn gespritzt, die dort einen Botenstoff produzieren. Es wurde zwar ein Effekt nachgewiesen, dieser ist mit etwa 15 Prozent jedoch relativ klein. Zum Vergleich: Durch Einsetzen eines Hirnschrittmachers erreichen Sie einen viel besseren Effekt – und das mit einem etablierten Verfahren. Über die Langzeitwirkungen der Gentherapie ist dagegen noch nichts bekannt. Dennoch ist es möglicherweise eine vielversprechende neue Therapieoption für die Zukunft. Weiterlesen

Kategorien: Leseraktionen | Hinterlasse einen Kommentar

Oster-Feuer an der Grundschule in Welper

Hattingen/Ruhr. Die Freiwillige Feuerwehr in Welper pflegt auch in diesem Jahr wieder ein Oster-Brauchtum. Dabei geht es um ihre „Spezialität“ – Feuer, aber nicht ums Löschen, sondern Anzünden. Der Löschzug Welper veranstaltet am 23. April 2011 gegen 18 Uhr an der Erik-Nölting Grundschule, Richard-Dehmel-Straße 10, das Osterfeuer. Die Kinder können Stockbrot backen und für den guten Ton sorgt ein DJ.

Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Polizei und Feuerwehr | Hinterlasse einen Kommentar

Blankensteiner SPD diskutiert über Stadtmuseum

(red) Der SPD- Ortsverein Blankenstein lädt am Montag, 18. April 2011, zu einer Podiumsdiskussion unter dem Thema “Stadtmuseum Hattingen – Wohin geht die Reise?” in den Bürgertreff Blankenstein am Marktplatz 3-5 ein. Beginn: 19:30 Uhr.

Vor 10 Jahren wurde das Stadtmuseum in Blankenstein eröffnet. Nun steht es vor dem Hintergrund der aktuellen prekären Haushaltslage auf dem Prüfstand. Zur Entlastung wird eine Kooperation mit dem Märkischen Museum in Witten angestrebt. Wird Blankenstein zur Zweigstelle des Märkischen Museums degradiert? Wie muss eine Kooperation auf Augenhöhe aussehen?

An der Diskussion beteiligen sich Dieter Liebig, Vorsitzender Förderverein Stadtmuseum e. V., Walter Ollenik, Fachbereichsleiter Weiterbildung und Kultur sowie Rainer Sommer, Ratsmitglied und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Blankenstein.

Kategorien: Kommunalpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

Das MontanTicketRuhr startet am Sonntag, 17. April 2011, mit einem neuem Gesicht in die Saison

Der historische Schienenbus der Ruhrtalbahn bringt die Gäste von Witten nach Hattingen und zurück. H1-Foto: LWL/Hudemann

(lwl). Zwei Industriemuseen entdecken, mit der Muttenthalbahn und im historischen Schienenbus durch das grüne Ruhrtal fahren und das alles an einem Tag? Mit dem neuen MontanTicketRuhr lässt sich Industriekultur zwischen Witten und Hattingen ganz einfach entdecken.

Am Sonntag, 17. April, lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zusammen mit der Ruhrtalbahn Besucher dazu ein, einen Tag lang, von 11 bis 17 Uhr, Industriegeschichte pur zu erleben. Vom Besucherbergwerk im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, geht es in die Schaugießerei und zum Hochofen der Henrichshütte Hattingen. Zwischen “schwarzem Gold” und heißem Eisen fahren die Besucher im historischen Schienenbus der Ruhrtalbahn durch das grüne Ruhrtal. Weiterlesen

Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr | Hinterlasse einen Kommentar

Netto auf der Heggerstraße vor dem Aus/ Markt entspricht nicht mehr modernen Kundenwünschen

(LRF) Wenn im Juni 2011 der Mietvertrag für die gewerblichen Räume an der Heggerstraße 34 ausläuft, heißt es Abschied nehmen vom “Netto”-Markt in der Innenstadt (ehemals “Plus”).

Christina Stylianou, Pressesprecherin der Netto Marken-Discount AG aus dem oberpfälzischen Maxhütte- Haidhof, gegenüber HATTINGEN EINS: “Die Filale wird im Juni geschlossen und wir suchen vor Ort nach einem Alternativstandort. Der aktuelle Markt entspricht nicht mehr unseren modernen, auf Kundenwünsche ausgerichtetete Standortkriterien. Die im Markt aktuell beschäftigten Kollegen werden in benachbarten Filialen weiterbeschäftigt.”

Dem Vernehmen nach soll – nach einem möglichen Verkauf an einen potentiellen Investor – sogar ein Abriss der Immobilie an der Heggerstraße, dem ehemaligen UFA-Kino “Lichtburg”, im Gespräch sein. Dazu Stadtsprecherin Susanne Wegemann: “Es liegt kein entsprechender Antrag zum Abbruch des Gebäudes vor. Es sind auch keine Gespräche in der Angelegenheit geführt worden.”

Kategorien: Unternehmen & Verkehr | 4 Kommentare

Theater Mario: Es gibt eine Zusatzvorstellung!

H1-Bild: KulturBüro Hattingen

Hattingen/Ruhr. “Alles meins!”, eine Geschichte nach dem nach dem berühmten Bilderbuch von Nele Moost und Annet Rudolph wird im Stadtmuseum Hattingen gespielt. Am Dienstag, 10. Mai 2011, kommt das Figurentheater Mario aus Duisburg nach Blankenstein ins Museum.

Wer kennt ihn nicht, den kleinen Raben Socke mit den frechen Sprüchen? Eigentlich ist er ja ganz nett, klaut aber alles, was ihm vor den Schnabel kommt. Trotz aller Vorsicht gelingt es seinen Freunden nicht, ihre Schätze vor ihm zu verstecken. Egal ob Teddy, Rollschuhe oder Spieluhr – dem kleinen Raben fallen immer wieder neue Tricks ein, um den anderen Tieren die schönsten Spielsachen abzuluchsen. Irgendwann sitzt er zwar mit ganz vielen Schätzen da, jedoch ohne Freunde.

Veranstaltet wird der Theaternachmittag vom Kulturbüro Hattingen, Bredenscheider Straße 19, Telefon (0 23 24) 204 3531. Dort sind Karten zum Preis von 4,00 Euro erhältlich. Die erste Aufführung um 15.00 Uhr ist restlos ausverkauft. Um 16.30 Uhr findet aber eine zweite Vorstellung statt, für die noch Karten zu bekommen sind. Das Stück ist geeignet für Menschen ab fünf Jahren.

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung | Hinterlasse einen Kommentar

Wittener Schülerin begleitet Humme in Berlin

Alexandra Nestorowicz traf beim Girls‘ Day, zu dem sie Christel Humme nach Berlin eingeladen hatte, auch mit dem SPD- Fraktionsvorsitzenden Frank-Walter Steinmeier zusammen. H1-Bild: privat

(red) Wie arbeiten Politikerinnen? Und hat Politik etwas mit mir zu tun? Diese und viele andere Fragen konnte Alexandra Nestorowicz, Schülerin am Schiller-Gymnasium in Witten, dieser Tage am bundesweiten „Girls‘ Day“ ihrer SPD-Bundestagsabgeordneten Christel Humme in Berlin stellen. Die 16-Jährige begleitete Christel Humme bei Terminen im Parlament und lernte die Aufgaben der beiden Mitarbeiter im Abgeordnetenbüro kennen.

70 Schülerinnen aus der ganzen Bundesrepublik waren zu Gast bei der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin. „Der Girls‘ Day leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit von Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben“, sagt Christel Humme und zeigt sich überzeugt: „Nicht nur in der Politik brauchen wir mehr Frauen.“ Deshalb habe sich ihre Fraktion bereits zum siebten Mal am Girls‘ Day beteiligt. Auch Alexandra kann sich vorstellen in der Politik zu arbeiten: „Da hat man die Möglichkeit etwas durchzusetzen“, meint die 16-Jährige. Weiterlesen

Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Kommunalpolitik, Witten | Hinterlasse einen Kommentar

Seniorenerholungsreise nach Cesenatico

(red) Cesenatico an der italienischen Adria gehört zu den Flug-Reisezielen, die der “Soziale Reisedienst” der AWO vom 25.05. – 06.06.2011 für Senioren auf dem Programm hat. Laut AWO ist dieser Badeort zwischen Ravenna und Rimini mit seinem – insbesondere zu dieser Jahreszeit – sehr gesunden Mittelmeerklima, dem kilometerlangen Sandstrand und einem vielfältigen Freizeit- und Unterhaltungsangebot bestens für einen Seniorenurlaub geeignet. Darüber hinaus verspricht sie ein Vertragshotel mit einer hervorragenden Ausstattung, Bewirtung und einer idealen Lage direkt am Meer. Die Betreuung der Reisegruppe ist durch eine geschulte Reisebegleitung sichergestellt. Es gibt noch freie Plätze für diese Erholungsreise. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen bei sind erhältlich bei der AWO- Witten/ Wetter/ Herdecke unter 02302/ 20 20 790

Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr | Hinterlasse einen Kommentar

SPD: Experimentelle Politik auf Kosten der Bürger

(red) In der letzten Stadtverordnetenversammlung Anfang April wurde zu später Stunde eine neue Entgeldordnung für die Nutzung von schulischen Räumen durch schulfremde Personen beschlossen. Neben einer Öffnung der Schulen für gewerbliche Mieter bringt diese Ordnung auch weitere Kosten für Vereine und Verbände mit sich.

Laut Verwaltung war das Hauptziel dieser Änderung die Minimierung der unbezahlten Überstunden der Schulhausmeister. Ab sofort sollen daher alle Nutzer von Schulräumen, die Überstunden des Hausmeisters an die Stadt zahlen. Laut Dezernentin Beate Schiffer, so die SPD, seien tausende solcher Überstunden in den letzten Jahren angefallen, die durch die erforderlichen Rückstellungen den kommunalen Haushalt enorm belasten.

Die Haushaltskonsolidierung erfolge, so die SPD, nun aber auf Kosten der Vereine und Verbände, die auf Einnahmen aus Liederabenden, Benefizveranstaltungen und Basaren angewiesen seien. Allein die AWO Holthausen habe für zwei Veranstaltungen pro Jahr, (Weihnachtsbasar und Nikolausfeier) fast 900 Euro an Zahlungen zu leisten. So werde das Ehrenamt demotiviert und die finanzielle Basis vieler Vereine nachhaltig gestört.

Der Antrag der SPD Fraktion, die Entgeldordnung so nicht zu beschließen, fand jedoch nicht die Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung. Besonders befremdlich wirkte für die SPD in der Diskussion der Vorschlag der Grünen/ FWI, die dafür warben, die neue Regelung erst einmal auszuprobieren, um zu sehen, ob die Vereine damit leben können. Die SPD: “Diese Form der experimentellen Politik auf Kosten der Bürger lehnen wir ab.”

Kategorien: Aus der Redaktion | Hinterlasse einen Kommentar

Ostern: Brauchtumsfeuer jetzt anmelden

H1-Bild: Archiv

Hattingen/Ruhr. Traditionelle Osterfeuer müssen der Brauchtumspflege dienen und angemeldet werden, darauf und auf weitere Regeln, die zu beachten sind, weist die Stadt hin. Die Feuer dürfen nur am Ostersamstag, 23. und Ostersonntag, 24. April 2011 brennen. Die Bürger müssen sie bis spätestens Mittwoch, 20. April beim Fachbereich Bürgerservice, Rechts- und Ordnungs- Angelegenheiten, Bahnhofstraße 48, 45525 Hattingen, anmelden.

“Die Osterfeuer dienen der Brauchtumspflege und dürfen nicht zum Verbrennen von Pflanzenabfällen missbraucht werden. Sie müssen öffentlich und somit für jedermann zugänglich sein”, informiert die Stadt. Das Anmeldeformular sowie ein Merkblatt sind im Internet unter www.hattingen.de auf der Startseite sowie auf der Seite des Fachbereichs Bürgerservice, Rechts- und Ordnungsangelegenheiten zu finden. Weiterlesen

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung | Hinterlasse einen Kommentar

EN-JuLis laden zur Datenschutz-Diskussion

(red) Die Jungen Liberalen (JuLis) Ennepe-Ruhr laden zur öffentlichen Diskussionsrunde zum Thema Datenschutz im 21. Jahrhundert ein. Als besonderer Gast wird hierbei der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der FDP Arbeitsgruppe Recht, Marco Buschmann, von seinen Aufgaben und seiner Arbeit erzählen sowie für weitere Fragen offenstehen.

Thematisch wird es in der Diskussion allgemein um die Frage nach dem Ziel und der Richtigkeit des heutigen Datenschutzes gehen. An Beispielen wie der Vorratsdatenspeicherung, der Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen oder der generellen Speicherung von persönlichen Daten wird zusammen mit Marco Buschmann über deren Effektivität diskutieren werden. Ebenso wird er im Namen der aktuellen Regierung Stellung nehmen.

Die Diskussionsrunde findet am Dienstag, 19. April 2011 um 19 Uhr in Sprockhövel (Dorfstraße 13) statt. Gäste sind herzlich willkommen.

Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Kommunalpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

Mit Pinsel und Farbe auf Entdeckungsreise

Hattingen/Ruhr. Fördertürme, Siedlungen, Straßenzüge, Waldgebiete und was es sonst noch im Ruhrgebiet zu entdecken gibt haben berühmte Fotografinnen und Fotografen in ihren Bildern festgehalten, die im Museum gezeigt werden. Mal schwarz-weiß, mal farbig zeigen sie vertraute Motive oder lenken den Blick auf bislang unbekannte Dinge, die diese Region prägen.

Das Stadtmuseum Hattingen lädt am Mittwoch den 20. April Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren zu einer gestalterischen Reise rund um die Ruhr ein. Von 10 bis 16 Uhr gehen wir in der nahen Umgebung des Museums auf die Suche nach unseren eigenen Bildern “rund um die Ruhr”, fangen zeichnerisch Blicke ein, die wir anschließend mit Pinsel und Farbe malerisch auf eine Leinwand übertragen. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro. Eine Anmeldung im Stadtmuseum ist unter (02324) 68161-0 ist erforderlich.

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung | Hinterlasse einen Kommentar

Tipp des Tages: Der Klügere gibt Nachhilfe…

H1-Bild: KulturBüro

Hattingen/Ruhr. Scharri ist Poetry Slammer, Kabarettist und Performance Poet … weil das so schön schick klingt! Am heutigen Freitag, 15. April 2011, gastiert Philipp Scharri im Alten Rathaus. Seine Neigung zur unkontrollierten Wortspielereien brachte ihm als Kind regelmäßig blaue Flecken ein, doch seit er sie in aufwändige Gedichtepen verpackt, ernten dieselben Wortspiele erstaunlich viel Applaus – und manchmal geben ihm Leute sogar Geld dafür.

Er überzeugt mit fulminanter Sprachgewalt, thematischer Tiefe und feiner Ironie. Mit dem Team “PauL – Poesie aus Leidenschaft” gewann er 2009 die deutschen Poetry Slam-Meisterschaften. Und weil er schon mal dabei war, holte er sich auch gleich noch den Titel des Deutschen Meisters im Einzelwettbewerb. 2010 wurde er mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. Sein neues Programm “Der Klügere gibt Nachhilfe” ist ein bunter Mix aus komischen Gedichten, kabarettistischen Liedern und Stand Up.

Der Abend wird veranstaltet vom Kulturbüro Hattingen. Programmstart ist um 20 Uhr, der Eintritt beträgt 13 Euro (ermäßigt 11 Euro). Karten gibt es im Vorverkauf beim Kulturbüro, Bredenscheider Straße 19, Telefon (0 23 24) 204 3531.

Kategorien: Aus der Stadtverwaltung | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen Sie auf WordPress.com. The Adventure Journal Theme.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.