Hattingen in alten Ansichten: Die Schulenburg


H1-Bild: Bartko Reher / http://www.ansichtskartenversand.com

Hattingen in alten Ansichten: Die neue HATTINGEN EINS- Onlineserie widmet sich in loser Folge unserer Ruhrstadt in historischen Bildern. Als Kooperationspartner konnten wir die Firma Bartko- Reher aus Berlin gewinnen, die uns freundlicher Weise historische Ansichtskarten aus Hattingen zur Verfügung stellt. Dusan Bartko und Ondre Reher bieten in ihrem Onlineshop für alte Ansichtskarten zur Zeit über 350.000 historische Ansichtskarten an – und natürlich auch viele Stücke aus Hattingen, die teilweise noch nie in Büchern oder Zeitungen gezeigt wurden.

In Folge 2 unserer Bilder- Serie sind wir im Jahre 1926 zu Gast bei Familie Hekenmeier im Waldrestaurant “Hotel Schulenburg”. Unsere historische Ansichtskarte zeigt das Haus vom Schützenplatz aus. In der Bildmitte gut zu erkennen: Der am 18. Oktober 1896 zum 500- jährigen Stadtjubiläum errichtete Gedenkstein.

Die “Schulenburg” wurde im Jahr 1902 durch die Stadt Hattingen errichtet und am 20. Mai 1903 eröffnet . Bereits seit dem Jahr 1406, als zu Pfingsten die Hattinger Schützengilde gegründet wurde, zogen die Schützen vom Schützenplatz – einer Viehweide oberhalb der Stadt – und schossen dort nach ihrem geschnitzten Vogel. Im Jahre 1905 wird der große Saal angebaut, später die Küche vergrößert und unter dem Dach Fremdenzimmer eingerichtet. In den 30-er Jahren wird der kleine Saal zum Schützenplatz angebaut. Die Gäste kommen und gehen – auch die Pächter. Erna Wegemann übernimmt das Haus 1958 und führt es bis Anfang der 80-er Jahre.

Alle Versuche, Hattingens gute Stube wieder zu verpachten, scheitern an den hohen Renovierungskosten. 1983 zieht das “Theater Pathologisches Institut TPI” von Roland Reber ein und im gleichen Jahr wird das Haus von der städtischen Denkmalliste gestrichen. 1985 gründet sich die Kultur und Bildungskooperative KuBiSchu, die dort ein Bürgerzentrum etablieren will. Doch Stadtverwaltung scheut die hohen Folgekosten. 1988 übernimmt der Bottroper Bauunternehmer Lischetzki das Haus in Erbbaurecht. Er renoviert und verpachtet es ohne viel Glück: Sein Gastspiel endet im Jahr 2000 später mit der Zwangsversteigerung. Neuer Eigentümer wird Steuerberater Helmut Hans. 2006: Zwangsräumung der Pächter Herbert und Marica Hornung. Dezember 2006: Karsten Roth eröffnet die “Neue Schulenburg” als “Art-Hotel” mit 15 Hotelzimmern und zwei Restaurants.

Haben auch Sie alte Ansichtskarten oder Fotografien unserer Stadt? Wir zeigen Sie gerne! Senden Sie uns eine E-Mail an mail@hattingen-eins.de

Advertisements
Kategorien: Hattingen, Hattinger Geschichte(n) | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: