Schewe-Gerigk und DFB-Chef in Auswahljury


H1-Bild: Partei

(red) Unter dem Vorsitz von Dr. Theo Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), wählte dieser Tage eine fünfköpfige Jury beim DFB in Frankfurt die Teilnehmerinnen für das „Discover Football“-Turnier aus. In der Jury waren neben der ehemaligen Nationalspielerin und Präsidentin des Organisationskomitees für die Frauenfußball-WM 2011, Steffi Jones, auch die Vorstandsvorsitzende der Menschenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES, Irmingard Schewe-Gerigk.

Schewe-Gerigk, die auch Sprecherin der Grünen im EN-Kreis ist, freut sich über die Arbeit in der Jury. „Teamsport hat eine wichtige Funktion in weniger weit entwickelten Ländern. Gerade Fußball als scheinbare Männerdomäne ist dabei der passende Rahmen, um ein Zeichen für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung zu setzen“, sagte die Herdeckerin mit Blick auf die Ziele des Discover Fusßball Turniers. Bei dem parallel zur Frauenfußball-WM vom 26. Juni  bis 3. Juli 2011 stattfindenden internationalen Turnier treten Teams an, die in ihren Ländern wenig Unterstützung für ihren Sport finden und mit großen Diskriminierungen zu kämpfen haben. Schewe-Gerigk unterstrich in diesem Zusammenhang die weit über den Sport hinaus weisende Komponente des Discover Football Turniers, denn es seien nicht immer Spitzensportlerinnen, die hier anträten „Mit der Auswahl eines Teams wird sowohl deren sportliches als auch soziales Engagement in ihren Heimatländern honoriert“, fügte die Vorstandsvorsitzende von TERRE DES FEMMES an. Die Jury hatte dabei keine leichte Aufgabe. Sie wählte aus 38 Bewerbungen sieben Teams aus, darunter die Nationalmannschaft Afghanistans, ein Team aus Israelis und Palästinenserinnen. Weitere Teams kommen aus Brasilien und Indien sowie aus Afrika, woher auch die meisten Bewerbungen kamen.

Unser Bild zeigt von links Monika Staab, ehemalige Fußballspielerin und Mitbegründerin und Trainerin des 1.FFC Frankfurt, Steffi Jones, ehemalige Nationalspielerin und Präsidentin des Organisationskomitees für die Frauenfußball-WM 2011, Dr. Theo Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Irmingard Schewe-Gerigk, Vorstandsvorsitzende von TERRE DES FEMMES sowie Rainer Willfeld, ehemaliger Trainer der Frauennationalteams von Vietnam und Berater verschiedener sozialer Projekte im Ausland, die Fußball als Form des Empowerments marginalisierter Gruppen einsetzen.

Advertisements
Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Kommunalpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: