Startschuss zum Stadtentwicklungskonzept 2030


H1-Bild: Archiv LRF/HAT

Hattingen/Ruhr. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht die Stadt Hattingen vor großen Herausforderungen: Wie derzeit alle Kommunen erfährt auch Hattingen erhebliche ökonomische und soziale Veränderungsprozesse. Daher hat sich die Stadt Hattingen entschieden, ein Stadtentwicklungskonzept mit dem Zielhorizont 2030 zu erarbeiten. Schon vormerken können sich alle Interessierten den 1. März 2011: Ab 19 Uhr findet im Rathaus die gesamtstädtische Auftaktveranstaltung zum Stadtentwicklungskonzept statt.

Das Stadtentwicklungskonzept soll, so die Verwaltung in einer Pressemitteilung, den langfristigen Orientierungs- und Entwick-lungsrahmen für die künftige räumliche Entwicklung der Stadt Hattingen darstellen. Bestandteil des Verfahrens, das voraussichtlich Anfang 2012 abgeschlossen ist, ist eine breite Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hattingen.

Das Konzept soll nicht in der „stillen Kammer“ erarbeitet, sondern das Wissen der Menschen vor Ort intensiv genutzt werden. Deshalb ist ein intensiver Dialog zwischen Bürgern, Wirtschaft, Politik, Verwaltung und vielen anderen Akteuren der Stadtentwicklung ein wesentliches Element des Planungsverfahrens. Die gesamtstädtische Auftaktveranstaltung im Rathaus markiert den Beginn des umfangreichen Beteiligungsverfahrens.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird die Verwaltung zusammen mit den beauftragten Planungsbüros die Bürgerinnen und Bürger über Ziele und Verfahren des Stadtentwicklungskonzeptes informieren. Darüber hinaus sollen die Herausforderungen, Stärken und Schwächen in den Handlungsfeldern der Stadtentwicklung – Wohnen, Gewerbe, Verkehr, Freiraum, Klimaschutz, Soziales, Kultur und Bildung – in thematischen Arbeitsgruppen diskutiert werden.

Das Stadtentwicklungskonzept bündelt eine Reihe von thematischen und räumlich begrenzten Konzepten und führt diese zu einer in sich abgestimmten Planung zusammen. Zudem stellt das Stadtentwicklungskonzept die Grundlage für den neuen Flächennutzungsplan der Stadt Hattingen dar, der im Anschluss an dieses Verfahren erarbeitet werden soll.

Die Leitlinien des Strategiekonzeptes 2020 stellen wesentliche Vorgaben für das Stadtentwicklungskonzept dar. Das Stadtentwicklungskonzept ist dabei – neben Konzepten wie dem KOMM-IN-Projekt, dem Bündnis für Familie und der Agenda 21 und anderen – als ein Baustein des Strategiekonzeptes zu verstehen. Darüber hinaus gibt es bereits eine Reihe von thematischen Fachplanungen in der Stadt Hattingen wie zum Thema Wohnen, Einzelhandel oder Radverkehr. Auch Konzepte für Teilräume, zum Beispiel der Innenstadt, liegen vor. Diese Konzepte und Planungen gilt es im Rahmen des Erarbeitungsverfahrens zum Stadtentwicklungskonzept zu berücksichtigen, widersprüchliche Ziele sind abzuwägen.

Nähere Informationen zum Stadtentwicklungskonzept gibt es bei der Stadtverwaltung, Klaus Heuer und Wilma Tenfelde vom Fachbereich Stadtentwicklung unter der Rufnummer (02324) 204 5210 und 204 5211.

Advertisements
Kategorien: Aus der Stadtverwaltung, Hattingen 2030 | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: