Mülltonnen verstellen Behindertenparkplatz/ Stadtverwaltung verspricht: „Kein Dauerzustand“


H1-Bild: Lars Friedrich/Hattingen

(LRF) Auf Behindertenparkplätzen dürfen nur Schwerbehinderte parken, die sich außerhalb des Wagens dauernd nur mit fremder Hilfe oder nur mit großer Anstrengung fortbewegen können. Deshalb wird das unberechtigt Beparken dieser Stellflächen mit einem Bussgeld in Höhe von 35 Euro bestraft.

Direkt vor dem Büro von Hattingens Sozialdezernentin Beate Schiffer an der Hüttenstraße 43 ist das Privileg für Personen mit den Merkzeichen “außergewöhnlich gehbehindert” (aG) oder “blind” (Bl) auf dem blauen Parkausweis derzeit allerdings außer Kraft gesetzt – für Mülltonnen!

„Wegen der Bauarbeiten an der Fassade des Gebäudes Hüttenstraße 43 stehen die vorgesehenen Plätze für die Tonnen zurzeit nicht zur Verfügung“, entschuldigt Susanne Wegemann vom Pressebüro der Stadtverwaltung die Situation, die „kein Dauerzustand ist.“

Die Verwaltung weist auf HATTINGEN EINS- Nachfrage darauf hin, dass für Besucher der Verwaltung mit Gehbehinderung vier weitere Parkplätze bereit stünden: Zwei auf dem oberen Parkplatz (Einfahrt gegenüber Reifenhändler) und zwei neuere auf dem Randstreifen hinter dem Gebäude Hüttenstraße 43 an der Einmündung zur Straße „Am Stahlwerk“. Und die Stadt verspricht: „Sobald die Baustellenlogistik es zulässt, werden die Behindertenstellpältze wieder zur Verfügung stehen.“

Advertisements
Kategorien: Kommunalpolitik | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Mülltonnen verstellen Behindertenparkplatz/ Stadtverwaltung verspricht: „Kein Dauerzustand“

  1. gucksdu

    Man sieht immer wieder, dass auch die ausführenden Kräfte Ihren Kopf zu Hause gelassen haben. Sie nur noch nach Auftrag und Anweisung handeln. Selbstständiges Denken ist bei der Stadt wohl abgeschafft worden.

  2. mathildeartmueller

    Von einer Dezernentin, die wochenlang selbst auf Gehhilfen und nahe Parkplätze angewiesen war, hätte ich mehr Fingerspitzengefühl erwartet.
    Daumen runter, Frau Schifer.
    Gruß
    Mathilde A.

  3. stadtbeobachter

    Fade Ausrede, Frau Wegemann. Da hätte man auch einen anderen Platz finden können. Das zeigt mal wieder: Hattingen hat große Klappe aber nix dahinter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: