Mit Zusammenarbeit Innovationen starten


(pen) Warum es sich gerade auch für kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Maschinenbau und der Produktionstechnik lohnt, mit Hochschulen im Bereich Forschung und Entwicklung zusammen zu arbeiten, das wollte die fünfteilige Reihe „Innovation durch Kooperation“ deutlich machen. Nach Paderborn, Münster, Ennepetal und Witten setzen die Veranstalter den Schlusspunkt am Mittwoch, 16. März (17 bis 19 Uhr), im Ennepe Finance Center der Sparkasse Gevelsberg.

„Die Teilnehmer haben die Chance, erfolgreiche Praxisbeispiele aus erster Hand kennen zu lernen und sich zeigen zu lassen, wie Kooperationen auf den Weg gebracht wurden, was sie den Beteiligten gebracht haben und wie aus unterschiedlichen Erwartungen gemeinsame Erfolge werden konnten“, macht Katja Pfennig, Fachfrau der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe- Ruhr für Wissenstransfer und Innovation, deutlich.

In Gevelsberg geht es zum einen um das sehr spezielle Thema, „Technologieorientierte Produktentwicklung für eine energiesparende und ressourcenschonende Landwirtschaft“. Beispielhaft erläutert die Ennepetaler Schneid- und Mähtechnik GmbH ihre erfolgreiche Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf sowie weiteren Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen.

„Zum anderen“, ermuntert Pfennig zur Teilnahme, „bietet eine Partnerbörse Unternehmen die Möglichkeit, im Laufe der Veranstaltung einen passenden Partner aus einer Hochschule kennen zu lernen und so den ersten Schritt auf dem Weg zu einer Zusammenarbeit zu gehen.“ Interessant für alle sei mit Sicherheit auch der Beitrag eines Vertreters einer Beratungsfirma, der erläutere, wie professionelle Unterstützung und Projektbegleitung aussehen können.

Organisiert wird das Angebot von der EN-Agentur, der Landesgemeinschaft ProduktionNRW, dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) NRW und der InnovationsAllianz der NRW Hochschulen. „Die Veranstaltung macht gerade bei uns im Kreis Sinn. Sicherheitstechnik, Herstellung von Produkten aus Aluminium, Gussstahl oder Silicon, Zulieferer für die Automobilindustrie oder die Medizinwirtschaft – Kompetenz, Innovationsfähigkeit und Qualität der Unternehmen, die hier etwas produzieren, sind breit gefächert“, macht Jürgen Köder, Geschäftsführer der EN-Agentur, deutlich. Er unterstreicht auch die lokale Bedeutung dieses Wirtschaftszweiges: „Mitte 2009 waren 39.800 Menschen in der Produktionswirtschaft tätig, das ist die Hälfte aller bei uns sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Und: 42 Prozent der kreisweiten Bruttowertschöpfung wird im produzierenden Gewerbe erwirtschaftet.“

Ohne jede Frage leiste die Region damit einen wichtigen Beitrag dafür, dass Maschinenbau und Produktionstechnik als tragende Säulen der nordrhein-westfälischen Wirtschaft gelten. „Nicht wenige der Weltmarktführer, die in NRW zu Hause sind, haben ihre Werkshallen an Ennepe und Ruhr. Was lag da näher, als unsere Region zum Hauptschauplatz dieser Veranstaltungsreihe zu machen?“, fragt Köder.

Wer in Gevelsberg dabei sein möchte, sollte sich vorab anmelden. Weitere Informationen und Anmeldungen unter http://www.innovationsallianz.nrw.de.

Advertisements
Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: