Vortrag zur Industriekultur Ennepetal im Museum


Bildzeile: Blick in die Fabrikhalle der ehemaligen Schraubenfabrik von 1890. H1-Foto: Förderkreis Industriekultur Ennepetal e.V.

(lwl). Regionale Industriegeschichte beschränkt sich keineswegs auf die bekannten technischen Denkmäler im Ballungsraum zwischen Ruhr und Emscher. Das Projekt „Industriekultur Ennepetal“ ist ein eindrucksvoller Beweis und steht im Mittelpunkt eines Vortrags, zu dem der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Freitag, 25.3., um 19.30 Uhr in sein Industriemuseum Henrichshütte Hattingen einlädt.

Kern des Projektes ist das im Aufbau befindliche Industrie-Museum Ennepetal. Es besteht aus zwei denkmalgeschützten Gebäuden der zuletzt dort ansässigen Eisengießerei Kruse. Ausstellungsräume und Depot beherbergt das große, dreigeschossige Backsteingebäude mit Sheddach und eindrucksvoller Sälen, das 1890 von der Holzschraubenfabrik Bödecker, Ebbinghaus & Co. errichtet wurde. Später diente es als Putzerei und Modelllager der Eisengießerei Kruse. In einem verschieferten Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert befindet sich das Museumsbüro.

Seit 2002 entsteht auf dem Gelände auf private Initiative hin ein Museum, das von einem Förderkreis und einer Stiftung getragen wird. Es beschäftigt sich nicht nur mit der Industriegeschichte des Ennepetals, sondern stellt auf vielfältige Weise Verbindungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart technischer Berufe herstellt. Am 3. April startet das Haus in die neue Museumssaison. „Gerade die Arbeit mit Metallen ist besonders geeignet, die Erinnerung an heute meist vergangene Arbeitswelten wach zu halten und gleichzeitig eine Orientierung für die Zukunft zu bieten“, ist Professor Dr.-Ing. Reinhard Döpp, der Initiator des Projekts, überzeugt. Er wird in seinem Vortrag, wird von kleinen Anfängen, vielfältigen Aktivitäten und ersten Erfolgen berichten. Zwei Filme von Horst Groth, „Industriegeschichte im Tal der Ennepe“ und „Vom Kohlstadthammer zum Industriemuseum“, beleuchten unterstützend Geschichte und Gegenwart des Museums.

Der Vortrag beginnt am Freitag, 25. März, um 19.30 Uhr im LWL-Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen und ist kostenlos. Weitere Infos zum Projekt unter http://www.industriekultur-ennepetal.de.

Advertisements
Kategorien: Ennepetal, ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: