Falsches Fundament: Stadtpatron kommt noch immer nicht zurück / Kernbohrung für Moniereisen nötig


Macht seit Juni 2009 nach 19 Jahren Pause vom Rathausplatz: der VSG- Gießtrichter, auf dem seit 1990 der Stadtpatron St. Georg stand. H1-Foto: Archiv/Andrea Hubert

(LRF) Fast ein halbes Jahr nach Ende der „Helden“- Ausstellung steht eine Leihgabe noch immer im Hüttenmuseum: Hattingens Stadtpatron St. Georg. Der eigentlich für heute geplante Rücktransport auf seinen angestammten Platz vor dem Rathaus an der Roonstraße wurde abgesagt – das im Juli 2009 bei der 25.000 Euro teuren Neugestaltung des Parks errichtete Fundament passt (noch) nicht.

Bereits Mitte 2009 hatte der Landschaftsverband Westfalen- Lippe das Standbild des Heiligen Georg vom Rathausplatzt abtransportieren lassen, um das viereinhalb Meter hohe Denkmal in die Kulturhauptstadt- Ausstellung “Helden – Die Sehnsucht nach dem Besonderen” zu integrieren. Parallel ließ die Stadt den Rathauspark neu gestalten und setzte auch das neue Fundament für das Kunstwerk ein. Die Ruhr.2010- Schau endete im Oktober vergangenen Jahres und eigentlich, so die Stadt im Dezember auf Nachfrage, hätte die 1990 von Bernhard Kleinhans gefertigte Bronze- Skulptur schon Ende 2010 wieder vor dem Rathaus stehen können.

Das klappte jedoch aus logistischen Gründen nicht und auch der zweite Termin zur Umsetzung musste von der Stadt gestrichen werden – dem Vernehmen nach war versäumt worden, rund um die Grünfläche an der Roonstraße eine Parkverbotszone einzurichten, um einen Kran bestmöglich zu platzieren. Aber warum wurde heute erneut die Umsetzung der 1990 von den Hattinger Rotariern gestifteten Großplastik verschoben?

Susanne Wegemann vom Pressebüro der Verwaltung: „Bei der Freilegung des Fundamentes für den St. Georg ist festgestellt worden, dass eine Aussparung für die an der Skulptur befestigten Moniereisen fehlt.“ Nun müsse zunächst eine Kernbohrung durch ein Fachunternehmen gemacht werden. „Wann der Auftrag erledigt werden kann, wissen wir heute noch nicht. Wir sind aber sehr bemüht, den Umzug schnell zu ermöglichen.“

Advertisements
Kategorien: 2010 Potential, Hattinger Geschichte(n) | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Falsches Fundament: Stadtpatron kommt noch immer nicht zurück / Kernbohrung für Moniereisen nötig

  1. Echt Ätzend

    Man merkt immer öfter, daß Walter O. keinen Bock mehr hat, oder???

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: