Polizei: Dubioses Schreiben weckt Misstrauen


(ots) – Ein dubioses Schreiben sorgt zur Zeit nicht nur im Bereich der Polizei EN für Unruhe. Die Firma AfM (Agentur für Meldepflicht) verschickt unaufgefordert an Hinterbliebene (augenscheinlich nach Auswertung von Todesanzeigen) ein „Angebot“ für die Hinterbliebenen in deren Auftrag bei folgenden Kreditsicherungsunternehmen und Kreditsicherungszentralen SCHUFA Holding AG, CREDITREFORM, DWA Wirtschaftsauskunft und ARVATO Infoscore die entsprechenden Einträge zu löschen. Diese „Leistungen“ werden mit einem Kostenbeitrag von 47,42 Euro in Rechnung gestellt. Die Firma AfM vermittelt bei dem Anschreiben den Eindruck bereits tätig geworden zu sein und somit einen rechtmäßigen Anspruch auf die knapp 50 Euro rechtmäßig erworben zu haben. Augenscheinlich zielt diese Firma auf die Ausnahmesituation ab, in der sich die Trauernden zu diesem Zeitpunkt befinden, so dass eine Begleichung des Rechnungsbetrages in dieser relativ geringen Höhe sehr wahrscheinlich ist. Die Ermittlungen der Polizei dauern an und die zuständige Staatsanwaltschaft ist in Kenntnis gesetzt.

Advertisements
Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Polizei und Feuerwehr | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: