LWL eröffnet einzigartigen Hüttenspielplatz / Henrichshütte lädt Sonntag zum „Freispiel“ ein


Diese Diashow benötigt JavaScript.

(lwl). „Ich will da rauf!“ Carla ist begeistert. Gerade hat sie eine Ladung Kies in zehn Meter Höhe gekurbelt, nun will sie selbst hoch auf den neuen Spiel-Hochofen. Den eröffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 10. April, von 13 bis 18 Uhr in seinem Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen mit einem Fest unter dem Motto „Freispiel“.

Der Hochofen ist das Prunkstück auf dem neuen Hüttenspielplatz. Überall wird geschaufelt, gedreht, geschoben und gemalt. Immer wieder scheppert’s, wenn die Kübel ihre Fracht aus Kies in das Ofeninnere kippen. Landschaftsarchitektin Birgit Diermann erklärt: „Allein geht hier fast nichts. Teamarbeit ist gefragt! Am Schrägaufzug braucht man viel Muskelkraft. Und die kleinen Hüttenwerker können auch nur das aus dem Hochofen unten rausholen, was die ‚Kollegen‘ oben reingetan haben.“

Eisenherstellung wird hier zum Kinderspiel. Allerdings bleibt der Ofen kalt. Kies muss hinauf in den Trichter des Spielhochofens geschafft werden. Von dort rutscht er dann durch den Hochofen bis zum Abstichloch. Hier befördern die kleinen Hochöfner ihr „Eisen“ aus Kies durch die Rinnen in der Abstichhalle. „Spielplätze sind in den LWL-Industriemuseen ein Teil des Konzepts“, weiß Museumsleiter Robert Laube. „Der Spielhochofen ist ein bundesweit einmaliges Projekt. Es vermittelt eine Vorstellung von der Arbeitswelt im Hüttenwesen. Und es lehrt, dass man gemeinsam eine Menge schaffen kann.“

Etwas Geduld brauchen die kleinen Museumsgäste wahrscheinlich noch mit der Riesenrutsche. „Wir warten da noch auf die Freigabe. Ob das bis Sonntag klappt? Lassen wir uns überraschen“, so Laube. Und noch etwas fehlt, ergänzt Birigt Diermann: „Unser Spielhochofen hat noch keinen Namen! Wir sammeln Vorschläge und verlosen unter den potentiellen Namensgebern eine LWL-FamilienCard. Übrigens: Mit der LWL-FamilienCard kommt die Familie ein ganzes Jahr in die LWL-Museen – auch zum neuen Hattinger Spielplatz – und das für nur 29 €!“

Ob mit oder ohne Rutsche: Am Sonntag freut sich das LWL-Industriemuseum auf viele junge Museumsgäste. Auf sie wartet ein buntes Programm mit Spiel- und Bastelangeboten sowie ein Mini-Theaterstück: Museumsmaskottchen Ratte bekommt Besuch … Zwar bleibt der Ofen kalt. Dafür sind Grill und Waffeleisen auf Betriebstemperatur und es gibt auch etwas gegen den Durst. Und das Beste an all dem: Der Eintritt ist frei.

Rund um den Spielplatz gibt es an diesem Tag weitere Spiel- und Bastelangebote, sowie ein Mini-Theaterstück. Für den kleinen und großen Hunger gibt es Waffeln und Grillwurst. Der Eintritt ist frei!

Advertisements
Kategorien: ENneu - Von Ennepe und Ruhr, Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: