Treppenheizungstest vor dem Hattinger Rathaus


„Als Hattinger Hausbesitzer mit Schneeräumpflicht ich kann gut verstehen, dass niemand Lust hat, die Treppe vor dem Rathaus an der Hattinger Roonstraße im Winter schneefrei zu halten und finde es gut, dass künftig nicht mehr zu Streusalz oder gar Besen gegriffen werden muss. Als Hattinger Bürger wollte ich deshalb wissen, ob nach der rund 60.000 Euro teuren Sanierung der beiden Treppenaufgänge die neue Stufenheizung auch funktioniert. Besser ist es doch, jetzt mögliche Fehler zu finden statt beim ersten Frost aufs Glatteis geführt zu werden. Ich habe deshalb mit einem Freund, dem Neusser Guerilla Marketing Experten und Künstler Oliver Bienkowski von der Caveman Werbeagentur gesprochen, und gemeinsam machten wir heute mit Extra-Schnee aus der Neusser Skihalle die Probe aufs Exempel… Allerdings: Geschmolzen ist erst einmal so viel wie nichts – ich habe dann alles per Hand wieder weggeräumt. Vielleicht sprang die Heizung ja auch gar nicht an, weil – so die Stadt – „bei strengem Frost kombiniert mit trockener Luft springt sie nicht an, wohl aber bei hoher Feuchtigkeit und geringem Frost“…“
Lars Friedrich

Advertisements
Kategorien: Aus der Stadtverwaltung, Aus unserer Region, Kommunalpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: